Dienstag, 15. März 2011

Erdbeben, Earthquake, Tsunami, Atomalarm, Naturkatastrophe in Japan 2011 - Wichtige Informationen, Hotlines, Telefonnummern und Internetadressen

Nach dem Erdbeben der Stärke 8,9 hat ein gewaltiger Tsunami Japan getroffen. Mehrere Nachbeben erschüttern die Region. Die Zahl der Todesopfer steigt ständig. Der Evakuierungsbereich um das Atomkraftwerk Fukushima wird ausgeweitet.

Hier sind wichtige Telefonnummern und Internetadressen:

Erdbeben- und Wetterdienste:Meteorologischer Dienst Japans, Japanseite desPotsdamer Geoforschungszentrums, Liveübersicht des Geoforschungszentrums über neue Erdstöße,Tsunamiwarnzentrum der National Oceanic and Atmospheric Administration der USA, Erdbebenvorhersage-Institut Tokyo, Erdbebenerforschungszentrum Tokyo


Reaktorsicherheit:
japanische Atomaufsichtsbehörde
, internationale Atomenergiebehörde IAEA, Facebookseite der IAEA mit aktuellen Informationen, englischsprachige Seite des AKW-Betreibers Tokyo Electric Power Company

Nachrichtenblogs:
CNN
, Al Jazeera, Guardian, Wall Street Journal, BBC, Reuters, japanische Nachrichtenagentur Kyodo (auf englisch)

Livestreams:
öffentlich-rechtlicher japanischer Sender NHK, Erdbebenberichte bei derStreamplattform Ustream

Notfallinformationen:
Informationen über Evakuierungen in der Region Fukushima (englisch), Google "Person Finder"auf japanisch, Google "Person Finder"auf englisch, Googleseite mit Nachrichten, aber auch
Notfallhinweisen und Telefonnummern

Karten und Grafiken:
Satellitenfotos vorher/nachher bei der New York Times, interaktive Grafikeines Siedewasserreaktors bei der NYT,Erdbebenrisiko-Karte Japans bei U.S. Geological Survey

Twitter: Englischsprachige Twitterer in Japan, Hashtag #japanquake, japanische Twitterer zum Erdbeben,Hashtag #jisin, japanische Twitterer zum Tsunami,Hashtag #tenki_tsunami

Weitere Infos:

Hashtags: #japan, #tsunami #sendai #japanquake - werden international und auch in Deutschland stark genutzt, #prayforjapan - Gebete für die Katastrophenopfer

Google hilft bei der Suche nach Personen
Google hilft mit einer Personen-Suche in Japanisch und Englisch. Die Nutzer können nach jemandem suchen oder Informationen über sich oder einen anderen Menschen eintragen. Auf der Plattform sollen Suchanfragen und Wortmeldungen dann zusammenkommen. Der "Person Finder" ist unter der Adresse http://japan.person-finder.appspot.com/?lang=en zu erreichen.

Google hat außerdem eine Krisenseite eingerichtet, in der verschiedene Informationsquellen, Kartenmaterial und der Personenfinder versammelt sind.

Für Deutsche, die unmittelbar von den Ereignissen in Japan betroffen sind, ist die Botschaft in Tokyo unter der Telefonnummer +81 (3) 57917700 und der E-Mail-Adresse info@tokyo.diplo.de erreichbar.
Der Krisenstab des Auswärtigen Amtes hat außerdem eine Hotline für Angehörige eingerichtet: +49 (30) 50003000.

Schweizer Staatsbürger können sich an die Hotline des Eidgenössische Departements für auswärtige Angelegenheiten wenden:  +41 (848) 247365

Österreichische Staatsbürger finden eine Liste der Konsulate in Japan inklusive Telefonnummern auf der Website des Außenministerium.

Keine Kommentare:

Kommentar posten