Mittwoch, 17. November 2010

Liste lateinischer Phrasen - A

Liste lateinischer Phrasen

A.E.I.O.U.
Zahlreiche Deutungen. Die häufigsten: „Es ist Österreich bestimmt, die Welt zu beherrschen.“ „Austriae Est Imperare Orbi Universo.“ – „Österreich wird im Erdkreis das letzte (Land) sein“ „Austria Erit In Orbe Ultima“, „Alles Erdreich ist Österreich untertan“. Devise Kaiser Friedrichs III.
A bove ante, ab asino retro, a muliere stulto undique caveto!
„Hüte dich vor einem Stier vorn, vor einem Esel hinten, vor einer dummen Ehefrau auf allen Seiten!“
A cibo bis cocto, a medico indocto, a mala muliere, libera nos, Domine.
„Von aufgewärmtem Essen, einem ungelehrten Arzt, einem bösen Weib, erlöse uns, Herr!“ Auch bekannt in der Form „A medico indocto, a cibo bis cocto, ab amicitia reconciliata, a mala muliere, libera nos, Domine“ – „Von einem ungelehrten Arzt, einer zwei Mal gekochten Speise, einer versöhnten Freundschaft und einer schlechten Frau, befreie uns, Herr“.
A fortiore (a fortiori)
„Vom Stärkeren her“ – Wendung mit den Bedeutungen „erst recht“, „um so mehr“ bzw. „um so weniger“, „nach dem stärker überzeugenden Grunde“. Für den Erst-Recht-Schluss auch: A maiore ad minus = Vom Größeren zum Kleineren.
A furore Normannorum libera nos, Domine.
„Befreie uns, Herr, vom Zorn der Normannen!“ – Gebet englischer Mönche im 8. und 9. Jahrhundert, die Gott um Hilfe vor den Überfällen der Normannen anflehten.
A limine
„An der Schwelle“ – Dieser Rechtsbegriff bezeichnet die mehrheitliche oder einstimmige Bescheidung eines Begehrens gleich zu Anfang eines Verfahrens und ohne weitere Verfahrensschritte.
A maiore ad minus
„Vom Größeren zum Kleineren“ – Schlussfolgerung z. B. vom Allgemeinen auf das Einzelne
A mensa et toro
„Von Tisch und Polster“ – Von Tisch und Bett. Eine Ehe kann geschieden werden, wenn die eheliche Lebensgemeinschaft gemäß § 1353 BGB (mensa et toro) nicht mehr besteht und eine Wiederherstellung nicht mehr zu erwarten ist.
A minore ad maius
Schluss vom Kleineren auf das Größere
A mundo condito
„Seit Erschaffung der Welt“ – Chronicon Paschale (Osterchronik): „A mundo condito ad Heraclii Imperatoris annum vigesimum“
A pedibus usque ad caput
„Von den Füßen bis zum Kopf“ – Vergleiche die deutsche Redewendung „Von Kopf bis Fuß“.
A posteriori
„Im Nachhinein“ – Nur durch Erfahrung gültig. Bezogen auf die Geltung von Wahrheiten (Erkenntnisse/Wissen/Einsichten), nicht bezogen auf deren psychologische Genese; z. B. ist naturwissenschaftliches Wissen gültig aufgrund dessen empirischer Nachweisbarkeit
A priori
„Von vornherein“ – Vor jeder Erfahrung bzw. unabhängig von Erfahrung gültig. Bezogen auf die Geltung von Wahrheiten (Erkenntnisse / Wissen / Einsichten), nicht bezogen auf deren psychologische Genese; z. B. gelten mathematische Wahrheiten, auch ohne einen empirischen Nachweis dafür führen zu müssen.
A solis occasu, non ab ortu, describe diem.
„Vom Untergang der Sonne her, nicht vom Aufgang beschreibe den Tag.“ – Vergleiche das deutsche Sprichwort: „Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.“
A tergo
„Im Rücken“ – Marcus Tullius Cicero
A verbis ad verbera
„Von Worten zu Schlägen“ – Bezogen auf heftigen Streit.
A verbis legis non est recendum.
„Von den Worten des Gesetzes gibt es kein Abweichen.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten