Samstag, 23. Januar 2010

Witzabmahnung von KOMSA an 100partnerprogramme.de

Hier ein Beispiel einer vollkommen misslungenen Abmahnung.

Wie der Blog 100partnerprogramme.de berichtet, wurde dieser von der Firma KOMSA angeschrieben, da die Internetpräsenz die Wort- und Bildmarke "KOMSA" darstelle.

Den dortigen Mitarbeitern fiel auf, dass viele Internetseiten einfach das Logo der Firma missbrauchten und es prominent auf ihren Seiten platzierten.

Doch statt sich zu wundern oder gar zu überlegen, wie auf zigtausend anderen Websites plötzlich dieses Logo erscheint, ging die Sache umgehend an die Rechtsabteilung.

Hier die Auflösung der unglaublichen Geschichte:

Die Firma hat im Netzwerk einen Adblocker installiert und statt der Werbung wird ein KOMSA-Logo ausgeliefert. Und deshalb verschickt die Rechtsabteilung fleißig Unterlassungserklärungen.

Das IT-Unternehmen (!) hat 1.200 Mitarbeiter und 700 Millionen Jahresumsatz.

Peinlicher gehts nicht.

Kommentare:

  1. Habe auch gerade von der Abmahnung vom Blog 100partnerprogramme wegen des KOMSA Logos gelesen, dort scheint es ja völlig an Hintergrundwissen zu fehlen.

    AntwortenLöschen
  2. Für ne IT-Firma ein ganz schlechtes Zeugnis. Man sollte die Rechtstante zu einer Schulung im eigenen Hause (?) verdonnern.

    AntwortenLöschen
  3. Na zumindest hat sich KOMSA mittlerweile entschuldigt. Ging wohl auch nicht mehr anders...

    AntwortenLöschen